Ich nehme Sie als aufgeklärte Patienten ernst und gehe davon aus, dass Ihnen bekannt ist, dass Heilpraktiker überwiegend Behandlungsmethoden aus der Komplimentär- oder Alternativmedizin verwenden, für deren Wirksamkeit es keine gesicherten wissenschaftliche Erkenntnisse gibt. Dennoch bin ich als Heilpraktikerin aus rechtlichen Gründen gezwungen, Sie darauf hinzuweisen, dass keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die therapeutische Wirksamkeit der angebotenen Behandlung bzw. Behandlungsmethoden vorliegen.

Meine Therapieangebote


 

Wirbelsäulentherapie nach Dorn/Breuss - kann ein sanftes Lösen von Wirbelblockaden entlang der Wirbelsäule bewirken. Sie findet häufig ihre Anwendung in Kombination mit der Breussmassage, welche eine Beruhigung der Nerven erzielen kann.

 

Triggerpunkttherapie - die sog.Triggerpunkte können lokale Muskelverhärtungen sein, von denen der eigentliche, oftmals ausstrahlende Schmerz ausgehen kann. Die Therapie bedient sich der lokalen und tiefen Druckstimulation auf diesen besagten Punkten.

 

Kinesio-Taping - hierbei wird ein selbstklebender, bunt-elastischer Pflasterstreifen aus Baumwolle auf die Haut geklebt. Es wird beschrieben, dass darunterliegende Gewebsschichten dadurch massiert werden können. Das Taping kann somit die Schmerzsensoren beinflussen. Der Lymphfluss sowie die Muskel,-und Gelenkfunktionen können dadurch ebenfalls reguliert werden. Die Nervenzellen können angeregt und die Durchblutung in dem betreffenden Bereich gefördert werden.

 

  • Gittertape - das sog. Crosstape kann direkt auf einzelne Akupunktur,- Schmerz,- oder Triggerpunkte appliziert werden.

 

Schüssler Salze - die gezielte Einnahme von Mineralsalzen kann den Heilungsprozess unterstützen.

 

Chinesische  Diätetik - eine individuelle Ernährung nach den 5 Elementen, kann das Ausheilen vorhandener Beschwerden unterstützen bzw. das Ausbilden einer manifesten Erkrankung möglicherweise verhindern - ganz nach dem Grundsatz: Du bist, was du ißt! 

 

Chinesische Therapieverfahren:

  • Gua Sha - ist eine Schabetechnik mittels eines Schabers aus Büffelhorn oder Edelstein. Bei der Anwendung auf der Haut können die Hautporen geöffnet werden. Somit kann es zu einer Verbesserung der Durchblutung von schmerzhaften Muskelpartien kommen.

  • Schröpfen, Schröpfkopfmassage -  mittels speziellen Gläsern kann auf der Haut ein Unterdruck erzeugt werden. Dieser wiederum kann den Stoffwechsel aktivieren. Nachfolgend kann es für eine verbesserte Durchblutung im Behandlungsbereich sorgen.
  • Moxibustion - kann eine lokale Wärmeanwendung mittels Abbrennen von Beifußkrautzigarren darstellen.

Chinesische Fußreflexzonentherapie - über eine gezielte Druckmassage an den Reflexzonen am Fuß, können reflektorisch Impulse auf die entsprechenden Organe des gesamten Körpers gesendet werden. Die Selbstheilungskräfte des Körpers können auf diesem Wege angeregt werden.

 

Manuelle Lymphdrainage - kann vorallem zur Entstauung von ödematösen Körperregionen dienen, z.B. nach Sportverletzungen und Operationen.

 

Klasssiche Massage - die entspannende Wirkung der Massage kann sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus erstrecken und kann möglicherweise auch die Psyche mit einschließen.

 

Bindegewebsmassage - durch eine manuelle Reiztherapie mittels Faszientechniken, können über die verschiedenen Zonen des Bindegewebes reflektorisch eine Reaktion auf die inneren Organe, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst werden.

 

Japanisches Massagestäbchen - mit einem speziellen Holzstäbchen kann eine tiefgehende, partielle Massage auf besonders ausgeprägter Muskulatur durchgeführt werden.

 

Physiotherapeutische Techniken -  können zur Schmerzlinderung, zur Mobilisation, zur Kräftigung und zur Dehnung dienen.